Warum trägt Super Mario einen Bart ?

<-zurück

Als Shigeru Miyamoto für „Donkey Kong“ das Spielermännchen zeichnete, erdachte er sich keinen Helden. Auch war hier noch nicht von einem italienischen Klempner die Rede, der auf den Namen „Mario“ hörte. Noch sehr solide klang der Name von „Jumpman“, der als Tischler seine Brötchen verdiente und sich einen Affen als Haustier hielt. „Jumpman“ sollte eine rote Latzhose, ein blaues Hemd und eine Ballonmütze tragen. Aber der Schnurrbart war kein Zufall oder ein gezieltes Accessoire, weil Miyamoto unbedingt wollte, dass die Spielerfigur einen Bart trägt. Ihr seht hier ein Bild von einem Mario ohne Bart. So hätte er eigentlich aussehen sollen, aber Miyamoto war nicht zufrieden damit. Wie solle er denn der Figur ein Gesicht zeichnen? Am Gesicht ein paar Pixel einsetzen, damit man einen Mund erkennen kann, brachte dem angehenden Pionier ebenfalls keine Erleuchtung. Die grafischen Möglichkeiten, die 1981 dem Spieldesigner zur Verfügung standen, ließen keine detailreiche Grafik zu. Dafür war die Auflösung zu klein und die Farbpalette zu gering. Miyamoto war schon immer darauf bedacht, im Rahmen seiner Möglichkeiten das Beste aus der Technik herauszuholen. Und so entstand die Idee, die Pixel so anzusetzen, dass man den Eindruck hätte, als würde die Figur einen Bart tragen. Somit teilten die Bartpixel das Gesicht so ein, dass auch Nase und Mund zu erkennen waren. Und dabei ist es geblieben…




Wir nutzen Cookies um dir passende Inhalte zu präsentieren und dein Surfvergnügen zu optimieren. Aktiviere die Cookies aber erst wenn du auf akzeptieren klickst! Mehr Infos

Hinweise zum Datenschutz


Wir benötigen Deine Erlaubnis damit Du unsere Webseite vollständig nutzen kannst.

Diese Internetseite verwendet so genannte Cookies. Cookies richten auf Deinem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Deinem Computer gespeichert werden und unterschiedliche Aufgaben übernehmen können. Cookies helfen zum Beispiel dabei Deinen Login auf unserer Webseite zu speichern. Ebenso können Cookies sog. cross-Plattform-Aufgaben übernehmen; wobei beispielsweise ein Cookie von YouTube dabei hilft Dich Deinem dortigen Benutzerkonto zuzuordnen, so dass wenn Du Dir YouTube-Videos auf unserer Webseite anschaust diese in Deinem YouTube-Verlauf erscheinen. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Deines Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Deinem Endgerät gespeichert, bis Du diese löschst oder ihre Haltbarkeit von selbst abgelaufen ist. Diese Cookies ermöglichen es uns, Deinen Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Damit Du das komplette Angebot von Classic Videogames nutzen kannst ist es erforderlich, dass Du die Speicherung von Cookies akzeptierst. Ebenfalls weisen wir Dich hiermit darauf hin, dass für den reibungslosen Betrieb unserer Webseite Daten mit Drittanbietern ausgetauscht werden. Welche Daten das genau sind und was dies für den Schutz Deiner Daten bedeutet erfährst Du ausführlich in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte stimme der Speicherung von Cookies und der Nutzung Deiner Daten zu, um so die volle Funktionalität unserer Webseite in Anspruch nehmen zu können.

Speicherung und Widerrufsrecht


Deine Zustimmung wird via Cookie für drei Monate gespeichert. Danach musst Du erneut zustimmen. Du kannst Dein Einverständnis auch jederzeit in unserer Rubrik Datenschutzerklärung widerrufen.

Opt-Out Optionen


Die Opt-Out Optionen geben Dir bei einigen Tracker-Cookies (Cookies, die Dein Surfverhalten verfolgen können) die Möglichkeit diese zu deaktivieren.

Word­press­Stats de­ak­ti­vie­ren
Goog­le Ana­ly­tics de­ak­ti­vie­ren
Goog­le-Einstellungen bearbeiten
(z.B. um gewisse Werbung zu de­ak­ti­vie­ren)

Schließen